Don´t shame me.

Scham zündelt im Körper. Und Scham ist ein Gefühl, das wir gerne vermeiden.

Deshalb möchte ich Ihnen heute gerne etwas zu diesem fast tabuisierten Thema schreiben.

Scham ist ein Gefühl, das von Innen kommt. Es hilft uns zu erkennen, wenn etwas oder jemand über unsere Grenzen geht. Beschämung kommt von außen, sprich sie wird von anderen gemacht und führt zu Verletzungen. Beides fühlt sich relativ ähnlich an, nämlich unangenehm.

.

Jedes Fühlen beeinflusst unsere körperlichen Prozesse. Dies scheint bei den  Beschämungserfahrungen besonders massiv zu sein.

.

Forscher der Universität Los Angeles haben das schon vor vielen Jahren herausgefunden. Scham beeinflusst das Immunsystem. Psychosomatic Medicine, Band 66/1, 2004, in: Psychologie Heute, Juni 2004, Seite 53

“31 Studentinnen und Studenten wurden an drei Nachmittagen gebeten, jeweils ein Ereignis aufzuschreiben, bei dem sie sich damals und auch gegenwärtig immer noch sehr schämten. Davor und danach wurden Blutproben genommen und untersucht. Das Ergebnis: Der „Tumor-Nekrose-Faktor-alpha“, ein Botenstoff, der eine beginnende Entzündungsreaktion im Körper anzeigt, war um 25% erhöht. ”

Baer, U./Frick-Baer, G., Vom Schämen und Beschämtwerden. Bibliothek der Gefühle, Band 4, 2008, Beltz-Verlag

.

Scham zündelt im Körper. Udo Baer

.

Ich persönlich glaube, es ist gut darauf zu achten, was wir miteinander teilen. Im Privat- als auch im Berufsleben. Lassen Sie uns sensibel werden für Beschämungen und Entwürdigungen. Sie gehören zur Tagesordnung und nehmen durch die Digitalisierung noch weiter zu.

Egal welchen Posten wir besetzen, arbeiten wir in einem Beziehungsberuf, sind wir Führungsperson, Lehrer/In, Erzieher/In oder Arzt, Ärztin, es lohnt sich den Fokus zunächst im Umgang mit uns selbst und allen anderen auf  Wertschätzung und Wohlwollen zu legen.

Wertschätzung und Wohlwollen sind Haltungen und wirken auch, nur eben ganz anders. Verbindend. Gesundheits- fördernd.

Und ganz ohne Nebenwirkungen.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.