Den Morgen lieben lernen

Spätestens seit einer beeindruckenden Krise im Alter von etwas über 40 Jahren habe ich den Morgen lieben gelernt.

Wenn ich heute in der Früh aufwache, weiß ich, dass mir dieser Morgen geschenkt ist. Weiß ich, dass es kein Recht auf einen neuen Morgen gibt.

Dieser Morgen ist ein Geschenk. Alles ist noch frisch und neu. Das Draußen erwacht gerade erst. Viele Menschen schlafen vielleicht noch. Es liegt so eine ganz besondere Stimmung in den Morgenstunden. Die möchte ich mir nicht entgehen lassen, weil sie mich und meine Seele nährt, meine Gedanken beruhigt und meinen Körper stärkt.

Ich werde wach und beginne damit, mich und meinen Zustand erstmal wahrzunehmen. Meinem Atem zu lauschen, der wie gewohnt ein und ausströmt. Ich beginne Einzug zu halten in meinen Körper, anzukommen in seinem Reich. Wenn ich so Einzug halte und bemerke, ich bin ohne Schmerzen oder einem Gefühl von Unwohlsein aufgewacht, weiß ich auch dann – Ein Geschenk.

.

Jeder Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens.

Dietrich Bonhoeffer

.

Wenn das Licht in das Zimmer strömt und so wie heute die Sonne scheint, gönne ich mir Zeit. Bleibe liegen und schau in den Himmel, beobachte die Vögel, lausche Frühlingsgeräuschen.

Für diesen Beginn des Tages stelle ich mir meinen Wecker, damit ich genügend Zeit vor der Arbeit habe. So aufgewacht nehme ich eine Stärkung mit in meinen Tag.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.