Wohlbefinden lässt sich lernen

Stress ist an der Tagesordnung. Das geht schnell auf die Stimmung, auf die Beziehungsqualität und die Gesundheit.

Hier sorgt die Fortbildung für Erleichterung. Forscher bestätigen, gute Laune oder Wohlbefinden lässt sich wie ein Muskel trainieren.

Fangen wir an:

Inhaltlich wenden wir uns den Herzensqualitäten Dankbarkeit, Gelassenheit, Mitgefühl und Freude/Mitfreude zu. Alle vier Qualitäten zeigen positive Wirkungen auf unsere Zufriedenheit und Stimmung.

Umrahmt wird die inhaltliche Arbeit von Körperübungen und Spielen, die unser Wohlsein und unsere gute Laune fördern. Auftanken erlaubt.

Üben wir gemeinsam Wohlbefinden und gute Laune inmitten von allem, was gerade ist. Wir üben nicht rosarot, sondern beides Schwieriges und Wohlbefinden können nebeneinander stehen.

Impulsvorträge, Gruppenarbeit, Körperübungen und Spiele, Plenum, Übertragungsarbeit in die Kitawelt